Erhebung Corona-Daten durch Unternehmen und öffentliche Stellen

 „Wenn alle zusammen arbeiten, kommt der Erfolg von selbst.“

Zitat von Henry Ford

Der Datenschutz wird für Unternehmen und öffentliche Stellen gelockert, das heißt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie dürfen personenbezogene Daten erhoben werden. Arbeitgeber und Dienstherren dürfen personenbezogene Daten von Mitarbeitern, Gästen und Besuchern zum Zweck der Corona-Pandemie erheben, speichern und verarbeiten. Die Speicherung von personenbezogenen Daten [Gesundheitsdaten] ist erlaubt, solange ein Zweck besteht. Die personenbezogenen Daten [Gesundheitsdaten] sind nach Artikel 9 DSGVO besonders schützenswert. Wenn die Corona-Pandemie vorbei ist, müssen die personenbezogenen Daten [Gesundheitsdaten] gelöscht / vernichtet werden.

In der aktuellen Situation dürfen verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zum Schutz der Mitarbeiter eingesetzt werden. Hierzu sind die Grundsätze aus der DSGVO zu berücksichtigen. Weitere Informationen zur Eindämmung und Bekämpfung der Corona-Pandemie veröffentlichte kürzlich die Datenschutzkonferenz. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten [Gesundheitsdaten] stützen sich auf verschiedene Rechtsgrundlagen aus der DSGVO, dem BDSG und ggf. den Landesdatenschutz– und weiteren Fachgesetzen. Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.